Zimmritz - Kirche Christi Himmelfahrt

Historie

Erstmals erwähnt wurde die Kirche „Christi Himmelfahrt“ mit ihrem schönen Namen im Rahmen einer Kirchenvisitation im Jahre 1529, wenngleich aufgrund architektonischer Elemente der Bau eher in das 13./14. Jh. zu verorten ist. Seine erste Glocke erhielt die Kirche im Jahr 1563 zu der sich 1594 eine zweite gesellte, die von Melchior Möringt in Erfurt gegossen wurde.  Sie konnte als einzige von zwischenzeitlich drei Glocken den zweiten Weltkrieg überstehen.

1688 wurde das Beinhaus mit neuen Schindeln gedeckt und 1700 eine Sanduhr für die Kirche angeschafft. Außerdem wurden am Altar beschriftete Tafeln eingefügt. Durch Christian Wilhelm Christoph Tröbst aus Weimar erfuhr die Orgel Mitte des 18. Jh. einen barocken Umbau.

1861 wurde der Turmknopf gesetzt und damit der mit Schiefer gedeckte dreistöckige Kirchturm vollendet. Ein Jahr später erhielt er noch eine Turmuhr. Der Chor im Untergeschoss des Turms hat an jeder Seite ein Rundbogenfenster. Die vier Fenster des sich im Westen anschließenden Kirchenschiffs sind hingegen rechteckig. Während der DDR-Zeit gingen leider viele Ausstattungsstücke verloren und Gottesdienste wurden zuletzt nur unregelmäßig gefeiert.

Innenausstattung

  1. vom Steinmetz Nickel Hönnigern gehauener Taufstein aus dem Jahr 1587
  2. erhaltene Glocke aus dem Jahr 1594
  3. Umfangreich sanierte Tröbst-Orgel von 1759 mit Effektregister Zimbelstern
  4. Ausmalung entsprechend den Renovierungsarbeiten von 1797 u. 1837
  5. Funkuhr mit Schlagwerk aus dem Jahr 2004

 

Restaurierung

Anfang der 1990er Jahre begannen umfangreiche Sanierungsarbeiten. Die Kirche erhielt eine Außendrainage und neue Fenster. Außerdem wurde das komplette Dach neu gedeckt und am 26.03.1993 wieder ein Knopffest gefeiert.

Die finanziellen Mittel und fachkundige Begleitung durch den Jenaer Restaurator Wolfgang Bruhm wurden durch die Landeskirche bereitgestellt. Am 19.07.1996 erfolgte die feierliche Wiedereinweihung.

Die Orgel war zu diesem Zeitpunkt schon nicht mehr bespielbar. Erst im Jahr 2009 begann die langersehnte Sanierung der Orgel, die zum Himmelfahrtstag 2017 erstmals wieder erklang. Im Jahr 2020 feierte Zimmritz dann den Abschluss der Restaurierung der Tröbst-Orgel mit einem großen Gottesdienst.

Matthias Rauch


Kontakt:

Die Kirche gehört zum Kirchengemeindeverband Magdala.

Gottesdienst: ein Samstag im Monat

Verantwortlich:

Pfarrerin Jeannette Schurig

036454 / 50207